Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Das Nachhilfe Projekt des Humboldt Gymnasium Radeberg bietet Nachhilfeunterricht für Schüler und Schülerinnen der Klassen 5-11 an. Dieser wird als Gruppen- oder Einzelunterricht in den Räumen des HumboldtGymnasiums Radeberg durchgeführt.

2. Das Projekt „Schüler helfen Schülern“ wird gesetzlich durch den Förderverein des Humboldt-Gymnasiums Radeberg vertreten.

3. Jedem Schüler wird vor der ersten Unterrichtsstunde ein Nachhilfelehrer zugewiesen. Weitere Termine werden anschließend zwischen Schüler und Lehrer festgelegt. Hierbei muss sowohl auf die Möglichkeiten des Schülers als auch auf die Möglichkeiten des Lehrers Rücksicht genommen werden.

4. Der Unterricht kann sowohl im Einzel- als auch im Gruppenunterricht von einer beliebigen Lehrperson abgehalten werden. Es besteht kein Anspruch auf einen bestimmten Lehrer. Im Normalfall ist jedoch nur ein Lehrer für einen Schüler bzw. eine Schülergruppe zuständig.

5. Bei Einzelunterricht wird der Schüler von einem Lehrer allein betreut. Beim Gruppenunterricht betreut ein Lehrer die Lerngruppe, welche aus maximal drei Schülern besteht. Bei der Zusammenstellung der Schüler wird berücksichtigt, dass sowohl die Klassenstufe als auch das Nachhilfefach aufeinander abgestimmt werden müssen.

6. Über jeden Schüler kann eine Akte geführt werden, in welcher die abgehaltenen Stunden, der Lernfortschritt und weiter unterrichtsrelevante Informationen festgehalten werden.

7. Sollte ein Schüler sich wiederholt grob störend verhalten, so kann er im Interesse der anderen Schüler vom Unterricht ausgeschlossen werden.

8. Sollte ein Schüler, der wegen Krankheit ausfällt oder anderweitig verhindert ist, sich nicht bis spätestens 10.00 Uhr beim Nachhilfelehrer entschuldigt haben, liegt es im Ermessen des Lehrers, die Stunde zu berechnen und die Schülerfirma zu benachrichtigen. Dies gilt nicht, wenn der Schüler im Verlaufe des Schultages krank wird.

9. Sollte ein Schüler unentschuldigt nach 20 min. nicht erscheinen, liegt es im Ermessen des Lehrers, die Stunde zu berechnen.

10.Sollte ein Lehrer sich nicht bis spätestens 10:00 Uhr beim Nachhilfeschüler gemeldet haben, ist das Organisationsteam durch den Nachhilfeschüler umgehend zu benachrichtigen und der Ausfall wird als unentschuldigtes Fehlen berechnet. Sollte ein Lehrer unentschuldigt nach 20 min. nicht erscheinen, ist die Schülerfirma ebenfalls zu benachrichtigen.

11.Tritt der Fall des unentschuldigten Fehlens gehäuft (mindestens 2x in kurzer Zeit/ hintereinander) auf, so behält sich das Organisationsteam von "Schüler helfen Schülern" vor, Mahnungen zu verschicken und gegebenenfalls dem entsprechenden Schüler oder Lehrer aus dem Nachhilfeprojekt zu kündigen. Damit kann jeglicher Anspruch auf Auszahlung des Lohns für Lehrer entfallen und es erlischt jeglicher Anspruch auf ein Zertifikat für die Teilnahme an „schüler helfen Schülern“. Schülerfirma des Humboldt-Gymnasiums Radeberg „Schüler helfen Schülern“ schuelerfirma@hgr-web.de

12.Guthabenkarte: Für jeden Schüler wird eine eigene Kartei angelegt. Eltern überweisen einen nach Tarif passenden Betrag Betrag auf das Konto der Schülerfirma. Dem jeweiligen Schüler wird eine Tutoring-Card ausgehändigt, die bei jeder in Anspruch genommen Unterrichtsstunde unterschrieben bzw. abgestempelt wird. Bei Bedarf wird ein neuer Betrag auf das Konto der Schülerfirma überwiesen und dem Schüler wird eine neue Stempelkarte ausgestellt.

13.Das Guthaben für die Stempelkarten gilt für ein Schuljahr, es kann zurückverlangt werden oder für das anschließende Schuljahr weiter genutzt werden.

14.Es steht jedem Elternteil frei, den Unterricht zu kündigen.

15.Sowohl die Mitglieder des Projekts „Schüler helfen Schülern“ als auch die Nachhilfelehrer können bei Misserfolgen des Schülers im Unterricht nicht verantwortlich gemacht werden.

16.Die persönlichen Daten der Schüler und Eltern werden vertraulich behandelt und stehen nur den Mitgliedern des Projekts „Schüler helfen Schülern“ (Nachhilfelehrer und Verwaltung) zu Verfügung. Diese Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

17.Für Nachhilfeschüler besteht keine Garantie, dass sich die Noten verbessern. Die Schülerfirma bietet demnach auch keine finanzielle Entschädigung, insofern sich die Noten nicht verbessern und kann dafür auch nicht haftbar gemacht werden.
Bei Bedarf kann jedoch der Nachhilfelehrer gewechselt werden.

18.Für Nachhilfelehrer, die ihre Lohnkarte verlieren, entscheidet die Schülerfirma über Auszahlung des Lohns.

19.Es besteht kein Anspruch auf Nachhilfeunterricht in eigenem Klassenraum. Bei besonders hoher Auslastung kann es sein, dass der Nachhilfeunterricht in der Cafeteria oder Bibliothek stattfinden muss. Die Schülerfirma ist trotzdem bestrebt, jedem Nachhilfepaar ein Zimmer zur Verfügung zu stellen.

hgr-web.de
Logo der Schülerfirma
wichtige Links
AGB
Datenschutzerklärung