Begabtenförderung

Das Humboldt-Gymnasium fördert die ganzheitliche Bildung und Entwicklung seiner Schülerinnen und Schüler und befähigt sie dazu, die komplexen Anforderungen der modernen Lebenswirklichkeit zu meistern.

Download Flyer Begabtenförderung am HGR

GIFted- Gymnasiales Netzwerk individueller Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schüler

Das HGR ist Teil des Netzwerk GIFted, in dem Sachsen 21 Gymnasien in der integrativen Hochbegabtenförderung vernetzt. Bis 2015 entstehen hier schulische Kompetenzzentren, die selbst modellhafte Schulangebote in der Hochbegabtenförderung erarbeiten. Das Projekt wird von der Beratungsstelle zur Begabtenförderung BzB des Freistaates Sachsen verantwortet. Die Karg-Stiftung unterstützt und finanziert u.a. Netzwerktreffen sowie Fortbildungsveranstaltungen. Ein wichtiges Element zur Schulung der Lehrkräfte ist dabei die Fortbildung eVOCATIOn.

Grit Gießmann

Drehtürmodelle

Schüler, die (zumeist in einem Fachgebiet) besondere Leistungsstärken nachweisen, können aus dem Unterricht dieses Faches in ihrer Klassen- bzw. Jahrgangsstufe herausgelöst werden, um Kapazitäten für künftige Fördermaßnahmen zu schaffen. Es könnte so z.B. der Unterricht in einer höheren Jahrgangsstufe besucht, eine Förderung externer Partner gewährleistet, ein mögliches Frühstudium vorbereitet und zusätzliche Maßnahmen zur Vorbereitung der Teilnahme an regionalen, nationalen oder internationalen Wettbewerben ermöglicht werden. Die Wahrnehmung einer Drehtür setzt voraus, dass der Schüler sich bewusst fachlich und organisatorisch in die jeweilige Klassen- bzw. Jahrgangsstufe einbringt und die eigene Leistungsentwicklung steuert.

Drehtürmodelle werden erfolgreich mit den Grundschulen der Region realisiert, indem begabte Schüler tageweise am Unterricht in einer 5. Klasse teilnehmen.

Dr. Petra Walter

Potenzialanalyse

Am HGR erwarben zwei Lehrkräfte (Frau Gießmann, Frau Reinke) das Zertifikat und damit die Berechtigung, mit Schülern die EOS-Potenzialanalyse durchzuführen.

Die EOS-Potenzialanalyse (EntwicklungsOrientierte Systemdiagnostik) ist ein wissenschaftliches, psychologisches Diagnoseverfahren, das von Prof. Dr. Julius Kuhl auf der Basis seiner Persönlichkeits-System-Interaktion-Theorie entwickelt wurde. Dieses Verfahren dient zum besseren Verständnis persönlicher Kompetenzen. Im Bereich der Schule dient es auch zur Diagnose persönlicher Fähigkeiten in der Begabten- und Hochbegabtenförderung. Das Verfahren wird verwandt, um vorhandene Begabungen effektiv in Leistungen umsetzen zu können.
In Zusammenarbeit mit dem Institut für Motivations- und Persönlichkeitsentwicklung der Universität Osnabrück messen wir während eines Online-Testablaufs folgende Persönlichkeitsfunktionen: Stärke der bewussten Lern- und Leistungsmotivation, Selbststeuerung, Selbstbestimmung, Selbstmotivierung, Selbstberuhigung sowie die Handlungsorientierung.

Grit Gießmann

Grundkurs mit Leistungskursanforderungen

Schüler, die in der Sekundarstufe 1 bereits Fördermaßnahmen in einzelnen Fächern erfolgreich absolviert und damit fachlichen Vorlauf haben, können neben ihren prüfungsrelevanten Leistungskursfächern zusätzlich einen weiteren Kurs auf Leistungskursniveau in verminderter Stundenzahl mit allen Bewertungskriterien auf dieser Niveaustufe besuchen. Auf dem Abiturzeugnis wird diese besondere eigene Anstrengung zum vertieften Wissenserwerb mit einer entsprechenden Bemerkung honoriert.

Dr. Petra Walter

Schüleruniversität

Leistungsmotivierte und besonders begabte Schüler ab Klassenstufe 10 können als Frühstudierende ein Semester lang eine Vorlesung oder ein Seminar besuchen und so ihren Studienwunsch eventuell bestätigen. Für das jeweilige Semester bietet in unserem Einzugsbereich insbesondere die TU Dresden einen Katalog geeigneter Lehrveranstaltungen an. Dieser Katalog, der Bewerbungszeitplan und das Anmeldeformular sind online verfügbar, ebenso Hinweise über einzureichende Materialien. Die Frühstudierenden werden auf entsprechenden Antrag von der Schulleitung vom regulären Unterricht mit der Maßgabe freigestellt, den versäumten Lehrstoff selbständig zu erarbeiten und alle Leistungsbewertungen zu erbringen. Die Teilnehmer am Frühstudium nehmen an den regulären Prüfungen teil und erhalten bei Bestehen einen Leistungsnachweis, der in einem nachfolgenden Studium an der TUD anerkannt werden kann.

Dr. Petra Walter

Evocation

Das bundesweit einmalige Qualifizierungsprojekt in der gymnasialen Hochbegabtenförderung stellt sich der Frage einer flächendeckenden, integrativen Förderung Hochbegabter im Sekundarbereich.

Im Zentrum stehen folgende inhaltliche Schwerpunkte:

  • Begabung und Person: Begabungsentwicklung durch Personalisierung
  • Neue Rollenbilder beim Lehren und Lernen
  • Begabungen (an)erkennen: Leistung und Begabung im Kontext, Merkmale von Begabungen, schwer erkennbare Gruppen: Underachiever
  • personalisieren : Autonomes Lernen, Selbstverantwortung und Selbstbezug
  • Begleitung von Schülerinnen und Schüler: Aufbau und Erweiterung von Selbstkompetenzen Gesprächsführung und Prozessbegleitung: Coaching, Mentoring

Grit Gießmann