JtfO Beach-Volleyball – Ostsachsen-Finale

Bei traumhaften Wetterbedingungen wollten die Schüler und Schülerinnen des HGR ein drittes Mal in Folge die Qualifikation zum Sachsenfinale klarmachen. Wie gewohnt war die Leistungsfähigkeit unserer Gegner schwer einzuschätzen. Im Verlauf des Turniers zeigte sich ein relativ ausgeglichenes Niveau mit den gegnerischen Mannschaften aus Bautzen, Zittau und Niesky.

Im ersten Vergleich gegen Zittau konnte der vermeintlich stärkste Gegner gleich in die Schranken gewiesen werden. Die stärksten Spieler hatte in diesem Vergleich unser Jungs-Team zu bespielen. Nach starker Gegenwehr zogen sie wie erwartet den Kürzeren. Mixed- und Mädchen-Team zeigten sich souverän und sicherten den Sieg zum 2:1. Damit war offensichtlich ein großer Schritt in Richtung Sachsenfinale getan. Aber leider sollte es dann doch anders kommen.

Gegen Niesky konnten wir wie erwartet alles gewinnen und ein sicheres 3:0 einfahren. Extrem spannend für uns war nun auch der Vergleich zwischen Zittau und Bautzen, den Zittau wie erhofft mit 2:1 für sich entscheiden konnte. Erstaunlich war hier das Spiel der Mädchen, bei dem sich beide Mannschaften augenscheinlich völlig verausgabten.

Das abschließende Spiel gegen Bautzen stand also für uns unter guten Vorzeichen. Die Jungs verloren leider ganz knapp in den Sätzen mit 0:2. Unser Mixed-Team gewann dagegen unerwartet souverän mit 2:0. Das Mädchenteam verlor leider gegen die wiederauferstandenen Bautznerinnen knapp. Trotzdem wähnten wir uns nach ersten Berechnungen auf der Siegerseite, denn bei gleicher Satzdifferenz gegenüber Bautzen und viel mehr „kleinen Punkten“ sollte es eigentlich doch gereicht haben. Allerdings hatten die Bautzner/-innen einen Satz mehr gewonnen, was nach Wertungsmodus JtfO über den „kleinen“ Punkten steht. Somit blieb uns leider nur der 2. Platz. Insgesamt gesehen aber ein starker Auftritt unseres Teams – Herzlichen Glückwunsch!

 

Für das HGR waren am Start:

Cedric Jehmlich (WKII-männlich)

Carolin Zimmer, Patricia Schäfer, Isabel Schöne (WKII-weiblich)

Helena Forgber, Steve Zill (WKII-mixed)