Weißrussland-Schülerreise 2017

Müssen wir wirklich schon wieder fahren? – So klang es am Tag vor der Abreise. Acht erlebnisreiche Tage im Kreis Buda-Koschelewo (Weißrussland) vergingen wie im Flug. Die sechs Schüler des Humboldt-Gymnasiums Radeberg und zwei Schüler der Pestalozzi-Oberschule kehren voller Eindrücke und neuer Erfahrungen zurück. Nach den Ferien werden sie noch motivierter die russische Sprache lernen, um im nächsten Jahr ein Gastkind während der Sommererholung in Radeberg aufzunehmen oder sich wieder auf die lange Reise zu machen und ihre neuen Freunde zu besuchen. Dazu wurden alle bereits sehr herzlich eingeladen. Dank moderner Kommunikationsmöglichkeiten werden die Kontakte bis dahin hoffentlich nicht abreißen. Schon während der Rückfahrt wurden die neuesten Informationen ausgetauscht und Nachrichten hin und her geschickt. Ein besonderer Dank gilt dem Verein Tschernobylkinder e.v. Radeberg und unseren enthusiastischen Fahrern, ohne die die Reise nicht möglich gewesen wäre.

H. Bien (Russischlehrerin)